Wirtschaftspsychologie in Magdeburg: anders und besonders

Das Master-Studium der Wirtschaftspsychologie erfreut sich großer Beliebtheit. Aus gutem Grund: Menschen, die sich mit den Grundlagen der BWL auskennen und zugleich psychologisch geschult sind, werden gebraucht. Aber wofür genau braucht man sie?

Das sollte man wissen, denn nur, wenn man diese Frage beantwortet, kann man ein Studium gestalten, dass die Fähigkeiten vermittelt, die wirklich gebraucht werden. Natürlich muss die Ausbildung die Grundlagen der BWL vermitteln und in die wichtigsten psychologischen Grundlagen einführen. Wir in Magdeburg haben uns aber zusätzlich darauf spezialisiert, eine ganz bestimmte Aufgabe in besonderer Weise in den Blick zu nehmen, von der wir glauben, dass sie in sehr vielen Unternehmen und Organisationen ganz oben auf der Prioritätenliste steht: Wir wollen unsere Wirtschaftspsychologen so ausbilden, dass sie in der Lage sind, Entscheidungen besser zu machen.

Rationales Entscheiden

Worum geht es dabei? Wenn Menschen Entscheidungen treffen, dann versuchen sie, dabei keine Fehler zu machen. Sie möchten gern die Entscheidung so treffen, dass sie mit möglichst großer Wahrscheinlichkeit die richtige Entscheidung ist im Hinblick auf die Ziele, die sie verfolgen. Das ist das, was Ökonomen gern als „Rationalverhalten“ bezeichnen. Rationalität ist dabei nichts anderes, als der Versuch, Fehler zu vermeiden.

Die betriebswirtschaftliche Forschung hat eine Menge Instrumente hervorgebracht, die Menschen dabei helfen können, so zu entscheiden, dass sie sich in diesem Sinne rational verhalten. Die Entscheidungstheorie liefert Methoden, wie man Entscheidungen trifft, wenn man unterschiedliche Ziele gleichzeitig verfolgt, oder wenn man in einer unsicheren Situation ist, also nicht genau weiß, welche Konsequenzen eine Entscheidung haben wird. Die Spieltheorie lehrt uns, wie wir entscheiden sollen, wenn wir uns in einer strategischen Interaktion mit anderen befinden.
Wenn man Entscheidungen in Unternehmen oder Organisationen besser machen will, muss man diese Techniken kennen. Deshalb unterrichten wir im Studiengang Wirtschaftspsychologie die Fächer „Entscheidungstheorie“ und „Spieltheorie“. Aber allein das hilft wenig.

Entscheidungsfehler

Menschen sind nicht fehlerfrei und sie entscheiden in aller Regel auch nicht fehlerfrei. Das aber ist kein Zufall, sondern liegt daran, dass unsere Fähigkeiten begrenzt sind. Wir unterliegen Verzerrungen und wir benutzen Daumenregeln (Heuristiken), die uns oft genug fehlleiten. Auch diese Dinge sind schon lange Gegenstand systematischer Forschung. Die Psychologie befasst sich damit, aber auch die Verhaltensökonomik und die experimentelle Wirtschaftsforschung. Während die Entscheidungstheorie uns beibringt, wie es sein „sollte“ wenn wir keine Fehler machen wollen, erklären uns die Psychologie und die Verhaltensökonomik, warum genau das oft nicht klappt.

Man braucht beide Seiten

Wenn man Entscheidungen besser machen will, dann muss man beide Seiten kennen. Man muss wissen, wie es eigentlich gehen sollte oder könnte und man muss wissen, warum es gerade so oft nicht läuft. Deshalb unterrichten wir beide Seiten. Die bei uns ausgebildeten Wirtschaftspsychologen wissen, was sie tun müssen, wenn sie das Entscheidungsverhalten verbessern wollen. Sie erkennen Schwachstellen und deren Ursachen. Sie können vermitteln, hinführen, erklären. Sie erkennen das Ziel und wissen um die Schwierigkeiten, die sich stellen, wenn man versucht es zu erreichen. Das macht sie zu wertvollen Beratern und wichtigen Mitarbeitern.

Anders und besonders

Dieser Zugang zur Wirtschaftspsychologie wird in dieser Weise nur in Magdeburg gelehrt. Die Verbindung von normativer Theorie (die erklärt, was rational wäre) und Psychologie und Verhaltenswissenschaft (die erklären, was uns daran hindert, rational zu sein) ist in dieser Form einmalig und anders als alle anderen wirtschaftspsychologischen Studiengänge. Das Besondere daran ist, dass damit der Wirtschaftspsychologe eine ganz eigenständige und sehr wichtige Kompetenz erhält, die reine Betriebswirte und reine Psychologen nicht besitzen. Beide Seiten sehen zu können und in der Lage zu sein, zwischen ihnen zu vermitteln, bedarf einer speziellen Ausbildung – die Sie in Magdeburg bekommen. Sie vermittelt Ihnen eine Kompetenz, die immer wertvoller wird. Der immer stärkere Wettbewerb, in dem Unternehmen und Organisationen stehen, macht es immer wichtiger, gute Entscheidungen zu treffen. Mitarbeiter, die genau dabei helfen können, werden deshalb immer wertvoller.

Unternehmen, insbesondere große Unternehmen, sind ein Zusammenspiel aus verschiedenen Strömungen. Menschen verfolgen unterschiedliche Interessen. Um diese verschiedenen Interessen zu managen, braucht es zwei Dinge: Warum und Wie entscheiden Menschen? Oftmals sind Menschen der Meinung, dass Arbeit entweder gut für den Menschen oder gut für das Unternehmen sein kann. Dabei stehen unternehmensbezogene Ziele und Mitarbeiterziele oftmals nicht diametral gegenüber. Durch eine "menschgerechte" Arbeitsgestaltung verringern sich z. B. der Krankenstand und die Fluktuation gleichermaßen und die Schlagkraft von Unternehmen erhöht sich. Wir helfen Ihnen, Ihrem Unternehmen und/oder Ihren Mitarbeitern dabei!

Der Studiengang wird federführend von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität angeboten. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Psychologie Abteilung Persönlichkeits- und SozialpsychologieAbteilung Persönlichkeits- und Sozialpsychologie der Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Image

Keyfacts

Universität & Abschluss

Master of Arts Wirtschaftspsychologie (M. A:) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (gradverleihende Universität)

Kurse & Inhalte Master Wirtschaftspsychologie (berufsbegleitend)

Die Inhalte des Studiengangs und die Form der Vermittlung orientieren sich an den spezifischen Ansprüchen, die Führungskräfte an eine solche Ausbildung zurecht stellen. Eine wissenschaftliche Ausbildung soll vor allem Schlüsselqualifikationen vermitteln. Dieses Ziel verfolgt das Master-Programm. Im Zentrum steht die systematische Vermittlung von Inhalten, die einerseits praxisnah sind, andererseits aber vor allem die Fähigkeit schulen, Probleme analytisch behandeln zu können, Strukturen zu erkennen und problemlösungsorientierte Lösungsstrategien zu entwerfen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Vermittlung entsprechender Analysetechniken notwendige Voraussetzung. Deshalb spielt die Einführung in formale Methoden eine wichtige Rolle. Sie schafft die Voraussetzung dafür, auch anspruchsvolle praktische Entscheidungs- und Planungsprobleme analytisch handhaben zu können.

Das Studium ist unterteilt in vier Semester. Die insgesamt 16 Kurse zu jeweils 20 Unterrichtsstunden gliedern sich in drei Abschnitte:

Basisstudium | 3 Kurse
Im Basisstudium werden Einführungen in die Psychologie, Betriebswirtschaftslehre und der Mathematik unterrichtet. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass auch Studierende ohne einschlägig Vorkenntnisse das Studium erfolgreich absolvieren können. Die Besonderheit des Grundlagenmoduls ist die Möglichkeit Vorleistungen aus Bachelor-Studiengängen (oder äquivalente Studiengänge) anrechnen zu lassen. Die Kurse werden nicht für die Berechnung der Gesamtnote herangezogen.

Kernstudium | 9 Kurse
Im Kernstudium werden die wichtigsten Bereiche der modernen Betriebswirtschaftslehre sowie spezielle psychologische Themen behandelt. Dabei werden im Rahmen unterschiedlicher Lehrmodelle wahlweise Seminare oder Vorlesungen angeboten. Dies ermöglich eine fundierte und bedarfsorientiere Ausbildung, da auf das gesamte Spektrum von Vorlesung, Einzelarbeit und Gruppenarbeit zurückgegriffen werden kann.

Wahlbereich | 3 aus 4 Kursen
Um das Studium flexibel zu gestalten, haben Sie die Möglichkeit im Rahmen des Wahlbereichs sich auf die für Sie interessante Vorlesungen zu fokussieren. 

Masterarbeit
Abgerundet wird das Studienprogramm durch die Masterarbeit. Das frei wählbare Thema kann auch ihm Rahmen Ihrer beruflichen Praxis bearbeitet werden. Unterstützt werden Sie dabei von unseren Dozenten.

Weitere Informationen
Die Präsenzkurse werden entweder auf unserem Campus Helmstedt (blau & gelb, ohne Evaluationsmethoden) oder auf dem Campus Magdeburg (grün & orange zzgl. Evaluationsmethoden) angeboten. Die Kurse in Helmstedt werden im Rahmen unseres MBA-Programms durchgeführt.

Ihre Dozenten sind Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter den Fakultäten für Wirtschaftswissenschaft und Naturwissenschaft oder renommierte Wissenschaftler anderer Universitäten.

Legende

 Studienbrief für das individuelle Lernen verfügbar
 Blended-Veranstalung ohne Präsenzveranstaltung vor Ort

Der PSYCHOLOGISCHE TEIL der Ausbildung umfasst die Einführung in grundlegende Konzepte und Methoden der Psychologie und der Evaluation. Die speziellen Psychologiekurse decken Bereiche ab, die für wirtschaftspsychologische Fragestellungen hoch relevant sind. Beispielsweise wird im Bereich des Konsumentenverhaltens analysiert, wie Menschen sich in Entscheidungssituationen verhalten, welche Denkschablonen existieren und welchen Beeinflussungen wir unterliegen. Im Rahmen der Arbeits- und Organisationspsychologie steht das Erlebnis und Verhalten von Organisationen und Mitarbeitern im Vordergrund. Abgerundet wird die psychologische Ausbildung durch die Kommunikationspsychologie, in der Kommunikationsformen, aber auch die Barrieren und Fallstricke, die Kommunikation schwierig machen können, behandelt werden.

Die VERHALTENSÖKONOMIE, schlägt die Brücke zwischen der Psychologie und der Wirtschaftswissenschaft. Zentrales Thema der Verhaltensökonomik ist die Frage, wie Menschen in ökonomisch relevanten Situationen Entscheidungen treffen, welchen Verzerrungen sie dabei unter Umständen unterliegen und welchen Heuristiken sie folgen. Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft hat in ihrer Forschung einen starken Schwerpunkt im Bereich der experimentellen Wirtschaftsforschung, der in einem engen Zusammenhang mit der Verhaltensökonomik steht. Das Magdeburger Experimentallabor (MaXLab), genießt national und international einen sehr guten Ruf. Die Lehrkräfte, die Sie unterrichten, sind aktive Forscher in diesem Labor.

Die ENTSCHEIDUNGSTHEORIE bildet gewissermaßen das Gegenstück zur Verhaltensökonomik. Letztlich versuchen Menschen, wenn sie Entscheidungen treffen, dabei keine Fehler zu begehen. Sie streben danach, bei der Verfolgung ihrer Ziele stets das „richtige“ zu tun, d. h. sie streben nach rationalen Entscheidungen. Die Psychologie und die Verhaltensökonomik helfen zu verstehen, wo und warum Menschen scheitern, wenn sie versuchen, in diesem Sinne rational zu sein. Die Entscheidungstheorie liefert dagegen die Werkzeuge, die im Prinzip geeignet sind, die Rationalität von Entscheidungen sicher zu stellen. Die zentrale Idee der Ausbildung besteht darin, den Studierenden sowohl die Kompetenzen zu vermitteln, die notwendig sind, um Einschränkungen der Rationalität zu erkennen und zu analysieren als auch die Kompetenz, einzelne Personen oder Gruppen darin zu beraten, wie sie die Rationalität ihrer Entscheidungen sicherstellen können. Dieser Ansatz ist innerhalb der wirtschaftspsychologischen Ausbildung neu und zukunftsweisend. 2017 ist bereits der zweite Nobelpreis für einen Verhaltensökonomen (Richard Thaler, nachdem 2012 Robert Shiller geehrt wurde) verliehen worden. Verhaltensökonomische Erkenntnisse werden für die Steuerung von Unternehmen und anderen Organisationen immer wichtiger. Aber erst, wenn sie mit den Einsichten der Entscheidungstheorie verbunden werden, und wenn ihre psychologischen Grundlagen geklärt sind, können sie ihre volle Wirksamkeit in Unternehmen entfalten.

Die BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE rundet das Angebot ab, indem die erworbenen Kompetenzen auf Managementaufgaben übertragen werden. Kernelemente sind dabei die richtige Kundenansprache durch das richtige Marketing und die Personalführungs- und Motivationstheorien. 

Profitieren Sie von einer universitären Weiterbildung, d. h. einer Ausbildung auf höchstem Niveau kombiniert mit weltweiter Anerkennung Ihres Abschlusses und bewerben Sie sich. Studienbeginn ist jeweils Oktober. Hier finden Sie Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen und zur Bewerbung.

Unser Akademiestudium als gezielte Qualifikation

Im Rahmen unseres Wirtschaftspsychologie-Studiums bieten wir Ihnen auch eine gezielte Qualifikation an. Sie können sich aus unserem Kursplan einfach die passenden Vorlesungen aussuchen, die Ihnen gezielt weiterhelfen. Wollen Sie sich zum Beispiel im Bereich "Verhalten" weiterbilden, können Sie bei uns z. B. die Kurse Verhaltensökonomik, Experimentelle, Wirtschaftsforschung und Konsumentenverhalten 1 und 2 belegen. Fehlen Ihnen aktuelle Kenntnisse im Bereich Marketing? Dann gwählen Sie die Vorlesung "Marketing". Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat.

Natürlich können Sie auf diesem Weg auch in das Studium reinschnuppern und sich späterer Ihre Kurse und die bereits gezahlten Gebühren auf das Studium anrechnen lassen.

Das Akadmiestudium ist zulassungsfrei. Senden Sie uns lediglich Ihre Bewerbung zu.

Weitere Kurse im Rahmen unseres Akademiestudiums finden Sie in unserem MBA-Studiengang.

Die Vorlesungszeiten

Das Studium ist für Berufstätige konzipiert. Daher findet der Unterricht freitags zwischen 17.00 und 20.30 Uhr statt und samstags zwischen 9.00 und ca. 16.30 Uhr statt. Pausen während der Unterrichtszeit sind eingeplant, ebenso vorlesungsfreie Wochenenden. Insgesamt finden pro Jahr ca. 33 Vorlesungswochenenden statt. Schauen Sie sich dazu gerne die Stundenpläne unserer Jahrgänge an.

Konditionen

Sie können zwischen verschiedenen Buchungsformen wählen.

Neben dem kompletten Master-Studiengang in Wirtschaftspsychologie können Sie auch ein einzelnes Studienjahr, ein Semester oder einzelne Kurse im Rahmen des Akadmiestudiums buchen.

Dabei handelt es sich für das gesamte Studium um einen „all inclusive“ Preis, d. h. sollte das Studium länger als vier/acht Semester dauern oder Veranstaltungen mehrfach besucht werden, führt das nicht zu weiteren Kosten. Prüfungsentgelte oder andere Gebühren (außer dem Semesterbeitrag) sind bereits eingeschlossen.

12.800€

Buchung des gesamten Programms
[4 Semester]

4.000€

Buchung eines
einzelnen Semesters.

7.500€

Buchung eines
Studienjahres
[2 Semester]

990€

Akademiestudium
(je Kurs)

Natürlich zahlen Sie nicht den gesamten Beitrag sofort, sondern in Raten. Die Zahlungsmodalitäten sind die Folgenden: 3.000 € sind vor Beginn der Lehrveranstaltungen für das erste Semester zu zahlen. Nach dem ersten Semester besteht ein Sonderkündigungsrecht, d. h. das erste Semester ist eine Art Probesemester. Wird das Studium nach dem Probesemester fortgesetzt, entsteht die Verpflichtung, die restlichen 9.800 € zu zahlen. Dies kann in Raten geschehen – sprechen Sie uns bitte an.

Die im Rahmen des Akademiestudiums erbrachten Leistungen können später auf das MBA-Studium angerechnet werden.

Während der Studiendauer im Rahmen des berufsbegleitenden MBA-Studiengangs fallen zusätzlich Semestergebühren an der Universität Magdeburg an. Diese belaufen sich aktuell auf 129,90 € (Stand 04/2022). Darin enthalten sind diverse Leistungen des Studentenwerks Magdeburg, Leistungen des Universitätsrechenzentrums und der Universitätsbibliothek. Darüber hinaus erlangen Sie zahlreiche Vergünstigungen, wie z. B. die kostenlose Nutzung des ÖPNV (MVB) im Stadtgebiet Magdeburg.

Zulassungsvoraussetzungen

Für den berufsbgeleitenden Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie gelten folgende Zulassungsvorausetzungen:

  • zwei Jahre Berufserfahrung sowie
  • erster akademischer Abschluss eines mindestens 6-semestrigen Studiengangs (Diplom, B. Sc., B. A. oder äquivalent) egal welcher Fachrichtung

Bewerben Sie sich!

Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Studienplätze ist begrenzt, denn wir wollen sicherstellen, dass wir eine intensive Betreuung leisten können.

Anmeldeschluss ist der 31. August
(Unter Umständen ist eine spätere Bewerbung möglich)

Sollten Sie das Dokument im Browser nicht öffnen können, laden Sie dieses bitte herunter und öffnen es mit dem Adobe Reader. Sie können alle Felder direkt im Formular ausfüllen, dieses abspeichern und uns zusenden - gerne auch per E-Mail.

 

Bewerbungsunterlagen herunterladen

FAQ - Master Wirtschaftspsychologie

Handelt es sich um ein Präsenz- oder ein Fernstudium? Muss ich dafür in Magdeburg sein? Kann ich meine Aufenthalte in Magdeburg reduzieren?

Wir legen viel Wert auf die Zusammenarbeit mit unseren Studierenden. Unsere Erfahrung zeigt, dass das gemeinsame Erarbeiten mit den Dozierenden sehr wertvoll ist. Natürlich wissen wir, dass aus verschiedenen Gründen nicht alle Veranstaltungen vor Ort besucht werden können – auch, wenn wir der Meinung sind: je mehr, desto besser. Daher bieten wir den Master der Wirtschaftspsychologie verstärkt in Hybrid-Veranstaltungen an. Somit wird es in Zukunft möglich sein, auch von zu Hause oder dem Büro an den Veranstaltungen teilzunehmen. Bedingt ist dies insbesondere durch die gegenwärtige Situation, siehe dazu auch HIER.

Bei den psychologischen Seminaren ist Ihre Anwesenheit notwendig. Ein wichtiges Element sind die Interaktionen zwischen den Teilnehmern. Welche Kurse das sind, finden Sie in der Übersicht.

Darüber hinaus erhalten Sie zu allen Veranstaltungen über unsere Online-Plattform Vorlesungsskripte und Übungsaufgaben. Diese unterstützen Ihren Lernfortschritt und sind eine sehr gute Grundlage für ein individuelles Studium.

Ihr Weg zum Studium 2022

17.05.2022
22.06.2022
21.07.2022
19.08.2022

Informationsveranstaltung

An den folgenden Terminen haben Sie die Möglichkeit, unsere flexiblen Studienprogramme kennen zu lernen. Im Rahmen unserer Online-Informationsveranstaltungen stellen wir Ihnen die Programme vor und werden im Anschluss sehr gerne Ihre Fragen umfassend beantworten.

Beginn ist jeweils 18 Uhr.

Hier gibt es weitere Informationen zum Ablauf der Online-Veranstaltung.

17.05.2022
22.06.2022
21.07.2022
19.08.2022

31.08.2022

Bewerbungsschluss

Übersendung der Bewerbungsunterlagen. Eine frühere Bewerbung ist jederzeit möglich.

Im Anschluss führen wir ein Bewerbungsgespräch mit Ihnen durch.

Oktober 2022

Studienbeginn

Ihr Studium beginnt.

Oktober 2022