Finanztheorie und Finanzmärkte & Investition Online


Im Mittelpunkt der Finanzierungstheorie steht die marktorientierte und risikoangemessene Bewertung von Finanztiteln, weil sich hieraus die Renditeerwartungen der (Fremd- und Eigen-) Kapitalgeber eines Unternehmens ergeben. Der Kurs gliedert sich dabei in die Bewertung von festverzinslichen Wertpapieren, Aktien und Derivaten. Im ersten Teil steht das Konzept der Zinsstruktur im Vordergrund, der zweite Teil befasst sich mit der Portfolio-Selektion und Performance-Messung und im dritten Teil werden Ansätze zum Risikomanagement mit Optionen vorgestellt.

Literaturempfehlung:
Bodie, Z.; Merton, R.C. (2000): Finance, Upper Saddle River NJ.
Kruschwitz, L. (2007): Finanzierung und Investition, 5. Aufl., München.
Spremann, K. (2007): Finance, 3. Aufl., München.